Don´t forget

Don´t forget

don´t forget

MuralArt im Andenken an die Verstorbenen

Die Veranstaltung „Don’t Forget“ stellte sich dem Thema: Tod und Selbstmord.

Jungen Menschen, die sich im unmittelbaren persönlichen Umfeld mit dem Thema Tod auseinandersetzen mussten, einen Rahmen geben, in dem sie sich untereinander austauschen und helfen konnten. Jährliche Wiederholung sollte eine Gedenkveranstaltung und somit eine eine Möglichkeit der Begegnung, auf lange Sicht schaffen.

Ergeben hat sich „Don’t forget“ aus einer unglücklichen Realität junger Leute heraus. Mit dem Thema konfrontiert und durch entstandene Lücken überwältigt, hatten sich einige Menschen zusammengetan um ihrer Trauer entgegen zu kommen. Durch den persönlichen Kontakt war es möglich, Bekannte und Freunde der Verstorbenen zu erreichen. Im Gegensatz dazu stand die Einbeziehung der Elternschaft, wo wenig oder gar kein Kontakt bestand.
Dieser sollte durch einen Prozess entstehen.

Als Teil der Aktion wurde ein gemeinsames Essen und Trinken geplant, bei dem jeder einen Teil mitbringen oder vor Ort kochen bzw. backen konnte.

In der Mitte des Viertels, entstand ein Mural im Andenken an die Verstorbenen. Verschiedene Menschen haben gemalt und inspiriert. Eine begleitende Ausstellung bot den Besuchern weitere Anhaltspunkte zu diesem schwierigen Thema.

Beteiligte

Port e.V.

Andere Projekte

Don´t forget

Diverse Aktionen

Überschrift

Kids treffen Künstler treffen Wände

Workshops

Ausflüge

Seminare

Ferienspass

Wettbewerbe

kreativ sein

halloween

Gipfelstürmer

Teams

Neben den zahlreichen Angeboten und Projekten versuchen wir immer unseren Stadtteil in seiner Gesamtheit zu unterstützen.

Vermitteln Fachwissen, Netzwerkpartner, Projekte und gute Ideen an Menschen und Institutionen. Keine Idee ist noch zu abwegig, als das wir diese nicht mit Ihnen verfolgen würden. Wir haben Nachbarn an einer 700 M langen Tafel zum gemeinsamen Essen eingeladen, 3,5 Kilometer Gallerie im öffentlichen Raum geschaffen, Künstler und Kirchen zusammengebracht und bieten Kindern die Möglichkeit ihre Zukunft zu verbessern.

Unternehmen Ausflüge mit unseren Kids und bieten ehrenamtlich motivierten Menschen interessante Möglichkeiten sich einzubringen.
Bieten unterschiedlichste Workshops und Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Bei uns treffen Sie Menschen, die gewillt sind in den Kontakt miteinander zu kommen.

Haben Sie Interesse? Haben wir ein gemeinsames Thema?
Lassen Sie uns in Kontakt kommen.

Ansprechpartner

Florian van Rheinberg

(0201) 8398796

vanRheinberg@storp9.de

Andere Projekte

Don´t forget

Planspiel: dein Leben!

Planspiel: Dein Leben!

Schule vorbei !!! und nun?

sich Hilfe suchen...

für die Wohnung...

Erst mal Geld...

durch Arbeit!

Erfahrung austauschen.

Planspiel „Dein Leben“
In 2009 hat die erste Planspielstaffel zum Thema: „Dein Leben“ stattgefunden.

Es gab von uns an die ansässigen weiterführenden Schulen das Angebot, während eines Schultages ein Praxistraining dazu durchzuführen, was alles auf junge Leute zukommt, die die Schule verlassen werden. Von der Kontoeröffnung über die Arbeitsaufnahme und Wohnungssuche, dem Versicherungsabschluss und dem Erleben täglicher Katastrophen waren verschiedene Spielstationen in Storp9 eingerichtet und all die Angelegenheiten mussten von den Schülern im Schnelldurchgang geregelt werden. Das besondere dabei: Die Spielstationen waren mit „echten Personen“ besetzt: Von einem Mitarbeiter des Job Centers, von der Sparkasse über den Vermieter, die Polizei und einem Arbeitgeber.

Dieses Angebot besteht an die umliegenden weiterführenden seither und hat sich als sinnvolle Ergänzung zum üblichen Lehrplan erwiesen.

Beteiligte

Hauptschule an der Wächtlerstrasse,
Theodor Goldschmidt Realschule,

Caritasverband für die Stadt Essen e.V.,
Jobcenter Essen,
ALLBAU AG,
Jugendhilfe Essen,
Jugendamt der Stadt Essen,
Sparkasse Essen,
Bürgerinitiative Südostviertel e.V.

Andere Projekte