Alles unter einem Dach

Für die Menschen

Für das Quartier

Für die Zukunft

Das Storp9 ist ein Bürgerbegegnungszentrum im Essener Südostviertel. Als Haus für Bildung und Kultur bietet es ein vielfältiges und buntes Programm in den Bereichen Kultur, Begegnung und Bildungsförderung für alle Altersgruppen an. In dem Viertel trafen vor 2003 diverse handelnde Interessen aufeinander und bündelten ihre Wirkungskräfte. Pater Christoph Hoettges und Karla Brennecke-Roos von der Bürgerinitiative Südostviertel trafen auf freischaffende, im Viertel lebende Künstler um GIGO und den Port e.V. . Gemeinsam wurden Ideen entwickelt und weitere Partner gesucht um Kunst und soziale Arbeit im Viertel weiter voranzutreiben und dem Viertel ein neues Gesicht zu geben. Mit den beiden Kerngedanken Kunst als Motor und Antreiber der Entwicklung unseres Stadtteils aber auch immer unter dem Aspekt zusehen, für die Nachbarn und mit den Nachbarn ging es in die Anwerbung weiterer Partner. Diese konnten gefunden werden und brachten ihren eigenen Schwerpunkt in das gemeinsamen Vorhaben ein. So fanden sich die heutigen Kooperationspartner Bürgerinitiative Südostviertel e.V., Allbau AG, Katholische Kirchengemeinde Heilig Kreuz, Caritasverband für die Stadt Essen, Jugendhilfe Essen und den sozialen Diensten des Jugendamtes der Stadt Essen zusammen. Weiter bekam die gemeinsame Idee Aufschwung durch Kay Mühlenbruch und seiner Vision eines Lernstandortes für Essener Bürger und seinem Zugang zu privaten Spendern. Mit finanzieller Unterstützung der Essener „Stiftung FAIRNETZEN“ und zahlreichen Unternehmen wurde das Projekt „Storp9“ realisiert, dessen Namensgebung auf den Standort des Hauses an der Storpstraße 9 zurückgeht. Das Haus für Bildung und Kultur liegt zentral an einem ehemaligen Marktplatz. Es beinhaltet ein Besucherzentrum zum Thema „MuralArt“, Räumlichkeiten für Mietergruppen, Sprachkurse, ein Cafe für Treffen diverser Gruppierungen oder Kindergeburtstage und Hausaufgabenbetreuungen sowie Büroräume. Seit 2006 werden Kurse in der Computerschule von ehrenamtlichen Trainern durchgeführt, die zuvor von Fachkräften der ehemaligen BOV AG in einem 6-monatigen „Train-the-Trainer“-Lehrgang ausgebildet worden sind. Die Angebote haben sich in den weiteren zehn Projektjahren, mit den Bedarfen der Nachbarschaft entwickelt. Näheres zu unseren regelmäßigen Angeboten finden Sie unter der Rubrik Angebote. Was in den kommenden Tagen in unserer Einrichtung stattfindet entnehmen Sie bitte der Rubrik Veranstaltungen In den letzten Jahren haben wir diverse Projekte begleitet und durchgeführt. Hier finden Sie nähere Erläuterungen, in der Rubrik Projekt. Unsere Arbeit hat für einen positiven Wandel unseres Sozialraums im Erscheinungsbild der Stadt Essen geführt und erzielt einen nachhaltigen Eindruck auch über die Stadtgrenzen hinaus.
Meilensteine
Oktober 2003 Ortsbegehung: Allbau AG, Bürgerinitiative Südostviertel e. V., Jugendamt der Stadt Essen, Kirchengemeinde „Heilig Kreuz“, Rotary Clubs Essen
Januar 2004 Übereinkunft: Bildung, Kultur und Stadtservice sollen unter einem Dach vereint werden Zusammenführung und Bedarfserklärung von verschiedenen Interessengruppen und von Initiatoren aus der Wirtschaft
Mitte 2004 Allbau AG stellt Haus zur Verfügung
September 2004 Beginn des Hausumbaus
November 2004 Start der „Train-the-Trainer“-Ausbildung: Essener IT-Trainer bilden ehrenamtlich über 30 Bürger des Südostviertels zu PC-Trainern ausbilden
Juni 2005 Öffentliche Einweihung, Tag der offenen Tür mit über 500 Besuchern
August 2005 Start der Computerschule mit Schnupperangeboten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren; ca. 200 Teilnehmer
September 2005 Aktion: „Liebe und Pommes sind wichtig“Mauergestaltung mit Kindergärten und Grundschulen zum Thema „Was ist wichtig im Leben?“
März 2006 Die im Storp9 ansässigen Künstler werden für ihr ehrenamtliches Engagement im Storp9 und für das Südostviertel mit „Essens Beste“ prämiert
Mai 2007 Projekt: Open Art Gallery EssenGestaltung der Unterführung Oberschlesienstraße
März 2008 Erweiterung der Bildungs- und Kulturangebote: HipHop-Projekt „A40-Sounds“
Juni 2008 Präsentation des Projektes „Storp9“ auf dem 13. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages (DJHT)
Februar 2009 Unterstützung der Projektreihe „Lautzeichen“ durch den Rotary Club mit vier Unterprojekten zur Frühförderung von musikalischer Bildung von Kindern und Jugendlichen
Mai 2009 Planspiel des Lebens: Jugendliche lernen spielerisch den Umgang mit Behörden und Institutionen und werden auf Eigenständigkeit vorbereitet
Juni 2009 Kids.kreativ-Malwettbewerb: Schüler malen zu dem Thema „Was ich dir schon immer sagen wollte“
September 2009 Teilnahme am Mädchenfußballturnier der Essener Jugendhilfe mit einer All-Girl-Mannschaft des SüdostviertelsWelcome-Projekt: Freie Flächen innerhalb Essens werden mit einladenden Motiven gestaltet, die Besucher der Kulturhauptstadt willkommen heißen sollen
Oktober 2009 Lesewettbewerb für Grundschulkinder Aufführungen des Kindermusicals „Des Kaisers neue Kleider“
November 2009 Umgestaltung des U-Bahnhofes Viehofer Platz unter dem Motto „Kulturwelten“: Unter Anleitung gestalten Schüler den Bahnhof künstlerisch neu
Februar 2010 Gestaltung des Umzugswagens der Karnevalsgesellschaft Schultenbusch 1935 e. V.
März 2010 Durchführung des Wandgestaltungprojektes „Welcome2010“ an drei exponierten Flächen im Essener Zentrum
Juli 2010 Teilnahme am Still-Leben auf dem Ruhrschnellweg
Januar 2011 Start von vier Präventionsangeboten im Storp9
Februar 2011 Erstes Benefizhandballspiel ALLBAUALLSTARs vs. TUSEM Essen zur Unterstützung von Storp9
April 2011 Kulturfrühstück im Eulenspiegel
Oktober 2011 Erstmalige Gestaltung der Stützwand an der Krampestrasse „Don´t forget–vergesst nicht“
November 2011 Einweihung des Pater-Christoph-Höttges-Platzes
November 2011 Erste Besuche von internationalen Künstlern inkl. Gestaltungen der Wandflächen rund um die A40 Unterführung Oberschlesienstrasse
Januar2012 Start der monatlichen Künstlervorstellung im Rahmen des internationalen Großprojektes „Waende Südost“
Mai 2012 Tag der Geschichten im Südostviertel
Juni 2012 63.000,-€ an Drittmittel sind eingeworben worden, das Projekt „Waende Südost“ wird wahr!
September 2012 Durchführung des internationalen Kunstprojektes „Waende Südost“
Oktober 2012 Beginn des „urban gardening“ Projektes auf dem Storpplatz
Dezember 2012 Die sensationelle MARKE 19.714,50 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit wird für das Jahr 2012 aufgestellt!
Januar 2013 Port e.V. verlässt das Storp9, es entsteht das „MuralArt Zentrum Essen“
Februar 2013 Der Stadtteilführer Essens.bunte Seite wird für die Stadtteile Essen und Huttrop erstellt und verteilt
April 2013 Zum ersten Mal führen wir mit Ehrenamtlern, Honorarkräften und Hauptamtlern eine „Storp9 Ferienfreizeit“ mit 60 Teilnehmern durch
April 2013 Interdisziplinäres Wandgestaltungsprojekt an der St. Barbara Kirche mit dem Franz Sales Haus und Kids aus dem Stadtteil
Mai 2013 Die Künstler der russischen Künstlergruppe ZUK CLUB bemalen die St. Barbara Kirche mit dem großen „sleeping fox“
Juli 2013 Gestaltung der Tiefgarage an der Vorrathstrasse
September 2013 Start des Jugendkulturprojektes „Positive Störung des öffentlichen Raums“ mit 25 Partnern im Quartier
Oktober 2013 Unterschiedliche Präventionsangebote werden zu einem großen Angebot zusammengeführt. Schwerpunkt auffällige Jungs.
November 2013 40 Trafokästen sind von Institutionen und Nachbarn gestaltet

ICH du er sie es WIR

Unterstützer, Befürworter, Partner, Helfer und Mitarbeiter

Wir haben Storp9 als kooperatives Stadtteilprojekt mitentwickelt, weil wir davon überzeugt sind, dass private Initiative und vernetztes fachliches Handeln vor Ort unseren Mietern im Südostviertel  zu Gute kommt. Das Engagement im Südostviertel fördern wir finanziell und personell und leisten  damit einen Beitrag  zur sozialen Stadtrendite.

Dirk Miklikowski

Vorstand, ALLBAU AG

Das kooperative Stadtteilprojekt Storp9 im Südostviertel zeigt eines ganz deutlich. Mit Engagement, Ideen und verlässlichen  Partnern lässt sich viel bewegen. Dank dieses Projektes haben Kinder und Jugendliche nun einen Anlaufpunkt, der für ihre Entwicklung so enorm wichtig ist.

Peter Renzel

Jugend- und Sozialdezernent, Stadt Essen

Wir vom Allbau wissen dass Nachbarn sich in Storp9 treffen und kennenlernen. Dieser Treffpunkt im Quartier mit seiner Vielfalt an Unterstützung für alle Altersgruppen, getragen von breitem bürgerschaftlichen Engagement, ist für uns sehr wertvoll und macht das Südostviertel lebens- und liebenswert. Kurze Wege – direkte Unterstützung und passenden Wohnraum- das alles bieten wir Mietern und Interessenten in unseren Allbau Sprechzeiten in Storp9.

Annette Giesen

Sozialmanagement, ALLBAU AG

Josephine Bialas

Josephine Bialas

Projektleiterin

Diplom Sozialpädagogin , Jugendamt der Stadt Essen

 


Projektmagagement Einrichtungsleiterin Mittelaquise Networking

Yannick Schlößer

Yannick Schlößer

Ehrenamt

Ehrenamtlicher Mitarbeiter

Daniel Skibinski

Daniel Skibinski

Mitarbeiter

Diplom Sozialarbeiter, Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V. Koordination des Kinder- und Jugendbereichs Durchführung von Präventionsangeboten Familien- und Sozialberatung Kooperation mit Netzwerkpartnern und Institutionen
Ariane Nürink

Ariane Nürink

Trainee

Anerkennungsjahr absolventin des Jugendamtes der Stadt Essen

Olliver Kroll

Olliver Kroll

Ehrenamtlicher Mitarbeiter

Ehrenamtlicher Mitarbeiter
Angela Fukova

Angela Fukova

Bundesfreiwilligendienstlerin

Bundesfreiwilligendienstler des Jugenamtes der Stadt essen